Eine Pferdekutsche auf der Straßenkreuzung, zwei Männer mit Melonenhut, daneben moderne Hochhausfassaden – diese Szene vom Potsdamer Platz ist Teil einer großen Fotomontage, die ab heute am Weinhaus Huth zu sehen ist. In einem 360-Grad-Panorama lässt Fotokünstler Alexander Kupsch Vergangenheit und Gegenwart am Potsdamer Platz verschmelzen. Die Fotomontage auf dem Fontane-Platz ist frei zugänglich und noch bis zum Herbst zu sehen.

Brookfield Properties, Asset Manager des Potsdamer Platzes, hat die Aktion ermöglicht. „Der Potsdamer Platz ist eng mit der Berliner Stadtgeschichte verbunden. Die Gründerzeit und die Zwanziger Jahre haben ihn ebenso geprägt wie sein Wiederaufbau in den 1990er-Jahren. Deshalb freuen wir uns über das 360-Grad-Panorama von Alexander Kupsch, das uns mitnimmt auf eine Zeitreise“, sagt Karl L. Wambach, Executive Vice President Europe von Brookfield Properties.

Auf einer Länge von 30 Metern hat Kupsch historische Aufnahmen des Potsdamer Platzes im Stil alter Ansichtskarten mit der modernen Architektur von heute kombiniert. Entstanden ist so ein Rundumblick vom heutigen Beisheim Center über die Ebertstraße, den Leipziger Platz mit dem ehemaligen Kaufhaus Wertheim, die berühmte Verkehrsampel von 1924 und die Hochhäuser der Architekten Renzo Piano und Hans Kollhoff an der Potsdamer Straße zeigt.

Alexander Kupsch gestaltet seit 2010 Bildmontagen aus historischen Ansichtskarten und aktuellen Fotos. Deutschlandweit große Beachtung fanden seine spektakulären Bildmontagen in der Ausstellung „Die Mauer. Sie steht wieder!“, die im November 2019 anlässlich des 30. Mauerfall-Jubiläums in der Berliner Humboldt-Universität gezeigt wurden.

Weitere Informationen zum Projekt und zum Künstler: www.gruss-aus-berlin.com/potsdamer-platz