Otto Bock Science Center

“Begreifen, was uns bewegt”

Auf dem Weg vom Potsdamer Platz zum Brandenburger Tor passiert man in der Ebertstraße 15a das Otto Bock Sience Center. Die markante Fassadengestaltung ist der Struktur von Muskelfasern nachempfunden. Mit Einbruch der Dunkelheit sorgt die Lichtinstallation „Walker“ für einen Blickfang: Aus fünfzehn sich bewegenden leuchtenden Punkten entsteht ein verblüffend charakteristisches Gangbild eines Menschen.

Die dreigeschossige Ausstellung „Begreifen, was uns bewegt“ bietet die Möglichkeit, interaktiv und spielerisch mehr über den eigenen Körper zu erfahren. Multimediale Installationen helfen dabei, Erfindungen zu verstehen, die körperlich eingeschränkten Menschen mehr Mobilität ermöglichen. Bewegung ist das zentrale Thema der Ausstellung. Hier kann ausprobiert werden, wie der Gleichgewichtssinn des Menschen funktioniert: Wie es ist, mit einem Rollstuhl durch Berlin zu fahren. Oder was unsere Hand vollbringt, während wir einen Stift auffangen. Gleichzeitig werden zum Beispiel die Funktionsweisen von gedankengesteuerten Prothesen beschrieben.

Das Science Center Berlin ist von Donnerstag bis Sonntag von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Science Guides stehen den Tagesbesuchern als Ansprechpartner für die spannenden Darstellungen des „Muskelhauses“ zur Verfügung.

Weitere Infos unter: www.sciencecenterberlin.de