Martin-Gropius-Bau

Ein geschichtsträchtiges und international bedeutendes Ausstellungshaus

Der Martin-Gropius-Bau ist eines von zwei Häusern der „Berliner Festspiele“. Der nach seinem Architekten benannte Bau eröffnete bereits 1881 als königliches Kunstgewerbemuseum und beherbergte nach dem Ersten Weltkrieg das Museum für Vor- und Frühgeschichte sowie die Ostasiatische Kunstsammlung.
Seit der Bund im Jahr 2001 die Trägerschaft des Hauses übernahm, ist der inzwischen denkmalgeschützte Martin-Gropius-Bau Teil der „Berliner Festspiele“ und widmet sich der Zeitgenössischen Kunst sowie der Fotografie und Kulturgeschichte.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde das einst im Stil der Renaissance errichtete Bauwerk behutsam restauriert und gilt seither als eines der prestigeträchtigsten Museumsgebäude Deutschlands. Mit großen und internationalen Ausstellungen zeitgenössischer Künstler wie Ai Weiwei oder Olafur Eliasson sowie bedeutenden Retrospektiven bietet der Martin-Gropius-Bau einem breiten Publikum stets ein facettenreiches Programm und gilt als eines der bedeutendsten Ausstellungshäuser, national wie auch international.

Martin-Gropius-Bau Berlin, Niederkirchnerstraße 7, 10963 Berlin
Weitere Informationen wie Öffnungszeiten und Eintrittspreise finden Sie unter: www.berlinerfestspiele.de

 Foto Credit: Udo Fenchel

Kontakt

Adresse

Martin-Gropius-Bau

Tel. +49 30 254 86-0
Fax +49 30 254 86-107
E-Mail: post@gropiusbau.de